Wasserparks in Deutschland und Umgebung

Wasserparks in Deutschland

Ein Wasserpark ist eine Art Freizeitbad, eine Parklandschaft oder eine Spielplatz mit besonderen Ansprüchen.

Bei der Gestaltung der Räume, dem Einbeziehen von diverser Vegetation und bei den verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten des Wassers werden bestimmte Maßstäbe gesetzt. Eine feste Vorschrift oder einen allgemein üblichen Standard gibt es bei einem Wasserpark jedoch nicht. Es liegt im Prinzip ganz im Ermessen des Betreibers, ob er seine Einrichtung so bezeichnet. Allerdings weckt das Wort einige Erwartungen bei potentiellen Besuchern.

Wasserpark als Spielplatz: Beispiel Feldkirchen

Im Neuwieder Stadtteil Feldkirchen liegt das Wilhelm-Jung Freibad. Bei einer Umnutzungs- und Aufwertungsmaßnahme erhielt es seine neue Bestimmung und wurde zu einem innivativen Wasserpark. Das Motto heißt "Wasser und Natur erleben". Kinder und Erwachsene jeden Alters können vielfältige Erfahrungen im Umgang mit dem Element Wasser sammeln. Dafür stehen multifunktionale Wasserlandschaften zur Verfügung. Sie bilden die Grundlage für eine aktive und spielerische Erforschung des Elements. Die neuartige Verbindung von Naherholung, Gaststättengewerbe, Freizeit und Kulturangeboten birgt für alle Altersklassen die Möglichkeit, das Wasser in der Natur ganz aktiv zu erleben.

Viele weitere deutsche Kommunen haben diese neue Idee aufgegriffen und gestalten viele Schwimmbäder und Spielplätze in Wasserparks und Wassergärten um. Dabei steht die Naturerfahrung mit dem Element Wasser in ästhetischer Umgebung an vorderster Stelle. Eine ähnliche Kombination wie in Feldkirchen bietet zum Beispiel der Wasserpark Wennigsen, der zu bestimmten Zeiten als ein bewachter Badebetrieb unterhalten wird. Mit Quellteich und Sprungfelsen spricht er vor allem die jüngere Generation an.

Kombination von Strand- und Hallenbad in Starnberg

Bei der Stadt Starnberg in Bayern ist der Wasserpark die Sammelbezeichnung für die Erlebnismöglichkeiten im Hallen- und im Strandbad am Ufer des Starnberger Sees. Mit zahlreichen Wellnessangeboten ist der Park auch ein schönes Ziel für erholsame Urlaubstage. Volleyball- und Tischtennisanlagen bieten die Möglichkeit zum Freizeitsport, Kinder können in den großzügigen Sandkästen spielen. Die Liegewiese ist 12000 Quadratmeter groß und bietet selbst an heißen Tagen genug Platz für alle Gäste. Das Hallenbad bietet ein Sprudelbecken, einen Sprungturm und aus den Fenstern blickt der Gast auf das Panorama von Alpen und Starnberger See.

Wasserpark als Begriff für große Freizeitbäder

Ein Teil der großen Freizeit- und Erlebnisbäder in Deutschland bezeichnet sich selbst als Wasserpark. Das trifft unter anderem für den HanseDom in Stralsund zu. Die Therme ist im Stil einer subtropischen Wasserlandschaft gestaltet. Wildwasserkanal und viele Rutschen bieten die Möglichkeit für sportliche Betätigung. Es besteht die Möglichkeit, Kindergeburtstage und Familienfeiern auszurichten. Seesternchenoase, Kinder-Schatzinsel und Whirlpool bieten Möglichkeiten zu ansprechender aktiver Freizeitgestaltung.